IMG_0142.jpg

Heterotopian Indicators

Wallrides sind feine, durch Skateboards hinterlassene Spuren auf städtischen Wänden. Für den Laien allerhöchstens eine Lappalie, für den Eingeweihten ein entzifferbarer Code.

Sie sind Indikatoren für Heterotopien – also Räume, die zu einer kritischen Auseinandersetzung mit der Gesellschaft einladen –und sollen eine offenen Auseinandersetzung mit Spuren, Sprache und Grafik initiieren, aber auch mit Verhaltens- und Bewegungsmuster einer Subkultur und deren Ästhetik.

An der grafikSCHWEIZ 18 bietet der Skate-Shop doodah einen Einblick in diese, vom Zürcher Fotografen Alan Maag geführte Diskussion.